www.angeltechniken.de

Der Blog für Einsteiger und ambitionierte Angler

Fluss Monster – Der Bullenhai

Erstellt von dumduku am Freitag 8. Oktober 2010

Fluss Monster – Der Bullenhai

PW:  l4h

http://rapidshare.com/files/423029419/Fluss_Monster_-_Der_Bullenhai.part1.rar

http://rapidshare.com/files/423032306/Fluss_Monster_-_Der_Bullenhai.part2.rar

http://rapidshare.com/files/423036361/Fluss_Monster_-_Der_Bullenhai.part3.rar

http://rapidshare.com/files/423040070/Fluss_Monster_-_Der_Bullenhai.part4.rar

http://rapidshare.com/files/423044456/Fluss_Monster_-_Der_Bullenhai.part5.rar

Der „Carcharhinus leucas“, besser als Bullenhai bekannt, gehört zu den weltweit gefährlichsten Raubfischen. Wegen seiner Ähnlichkeit zum Weißen Hai werden jedoch viele seiner Attacken fälschlicherweise dem weit mehr gefürchteten „Kino-Star“ zugeschrieben.

Eine weitere unbekannte Seite des angriffslustigen Bullenhais: Der bis 3,5 Meter lange und 200 Kilo schwere Koloss geht nicht nur im Ozean auf Beutefang geht, sondern jagt auch in Binnengewässern! In Australien beispielsweise wurde der größte Bullenhai im trüben Wasser eines Flusses gefangen. War das ein Einzelfall, oder lauern dort noch mehr gefährliche Räuber? Jeremy Wade macht sich in Down Under selbst ein Bild der Lage.

dumduku

Hallo Angelfreunde, falls euch dieser Beitrag gefallen hat oder ihr noch etwas hinzuzufügen möchtet schreibt einfach ein Kommentar. Wir würden uns sehr darüber freuen ! lg dumduku

PDF Creator    Sende Artikel als PDF   
Beitrag drucken Beitrag drucken

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 
Content Protected Using Blog Protector By: PcDrome.
Nun wurde die Kormoranverordnung bei uns im Land verlängert. Und das tut auch Not.Den der Bestand an Brutpaaren hat sich stark erhöht.Wintergäste werden auch immer mehr. Letztendlich gilt es auch,die Fischbestände zu schützen,Existenzen zu erhalten und auch den Kormoran.Aber in einem Maß,der allen Interessen gerecht wird. Zur Abwendung der fischereiwirtschaftlichen Schäden und zum Schutz der heimischen Tierwelt ist es erforderlich, die Kormoranpräsenz an den Gewässern zu verringern. Die in Brandenburg gemachten Erfahrungen zeigen, dass nicht-tödliche Vergrämungsmaßnahmen auf Dauer allein nicht ausreichen. Alternativ käme nur die Zulassung von Einzelausnahmen zum Abschuss von Kormoranen in Betracht, was aber zu einem nicht vertretbaren Verwaltungsaufwand und zu zusätzlichen Belastungen der Fischer durch die zu erhebenden Verwaltungsgebühren führen würde. Hier zum Mitteilung. http://www.mluv.brandenburg.de/cms/detail.php/5lbm1.c.103311.de