www.angeltechniken.de

Der Blog für Einsteiger und ambitionierte Angler

Fluss Monster – Der Suesswasser Stechrochen

Erstellt von dumduku am Samstag 27. November 2010

Fluss Monster – Der Suesswasser Stechrochen

PW:  l4h

http://rapidshare.com/files/432189205/Fluss_Monster_-_S02E02_-_Der_Suesswasser_Stechrochen.part1.rar

http://rapidshare.com/files/432193040/Fluss_Monster_-_S02E02_-_Der_Suesswasser_Stechrochen.part2.rar

http://rapidshare.com/files/432196715/Fluss_Monster_-_S02E02_-_Der_Suesswasser_Stechrochen.part3.rar

http://rapidshare.com/files/432200360/Fluss_Monster_-_S02E02_-_Der_Suesswasser_Stechrochen.part4.rar

http://rapidshare.com/files/432203938/Fluss_Monster_-_S02E02_-_Der_Suesswasser_Stechrochen.part5.rar

Extrem-Angler Jeremy Wade verschlaeegt es auf seiner Suche nach gefaehrlichen “Flussmonstern” in dieser Episode der Doku-Serie nach Suedostasien. Dort hoert man vom “Himantura chaophraya”, auch als “Riesenstechrochen” bekannt, wahre Schauergeschichten. Angeblich gibt es gegen das ueble Gift, das die bis fuenf Meter langen und
600 kg schweren Knorpelfische mit ihrem Schwanzstachel verspruehen bis heute kein Gegenmittel. Ausserdem schwimmen die gigantischen Tiere, die zu den groessten Suesswasserfischarten der Welt zaehlen, auf ihrer Suche nach Nahrung tief in dicht besiedelte Gebiete hinein. Rund 80 Kilometer suedlich von Bangkok, im Flusshafen der Samut Songkhram, wagt Jeremy Wage den Showdown mit den gefuerchteten Fluss-Riesen.

dumduku

Hallo Angelfreunde, falls euch dieser Beitrag gefallen hat oder ihr noch etwas hinzuzufügen möchtet schreibt einfach ein Kommentar. Wir würden uns sehr darüber freuen ! lg dumduku

Fax Online    Sende Artikel als PDF   
Beitrag drucken Beitrag drucken

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 
Content Protected Using Blog Protector By: PcDrome.
Der Kolpinsee hat große Probleme,was auch zu einem großen Fischsterben führte. Gut zu Lesen das Er jetzt genaustens unter die Lupe genommen wird und dann ein Konzept erstellt wird wie der See saniert werden kann. Auf das Er u.a. den Anglern erhalten bleibt,wieder eine guten Lebensraum für Fische,Tiere bietet. Vor zwei Jahren gab es in dem kommunalen Gewässer ein großes Fischsterben. Mehr als 5000 kg tote Fische haben die Angler damals aus dem See geholt. Als mögliche Ursache für das Fischsterben wurden massenweise Flagellaten, die toxische Stoffe bildeten, nachgewiesen. Mit dem Sprung in die Prioritätenliste der Gewässer des Landes, deren Sanierungsbedürftigkeit groß ist, konnte das StAUN das Büro mit der Studie beauftragen. Hier zum Artikel. http://www.ostsee-zeitung.de/vorpommern/index_artikel_komplett.phtml?SID=d1b0eca3b1680407efea41e4e441049a&param=news&id=2584874