www.angeltechniken.de

Der Blog für Einsteiger und ambitionierte Angler

Teichgeschichten – Das lange Leben eines Karpfens

Erstellt von dumduku am Mittwoch 5. Januar 2011

Teichgeschichten – Das lange Leben eines Karpfens

PW:  l4h

http://rapidshare.com/files/440935131/Teichgeschichten_-_Das_lange_Leben_eines_Karpfens.part1.rar

http://rapidshare.com/files/440938161/Teichgeschichten_-_Das_lange_Leben_eines_Karpfens.part2.rar

http://rapidshare.com/files/440941863/Teichgeschichten_-_Das_lange_Leben_eines_Karpfens.part3.rar

Vor über 100 Jahren kaufte der Passauer Arzt Dr. Michael Bayerl das alte Teichgut der Benediktiner aus dem 11. Jahrhundert. Er war Hobbyfischer und betrieb das Gut neben seinem Beruf. Sein Sohn Otto entschloss sich, ein echter Teichwirt zu werden und machte aus dem Teichgut einen gut gehenden Familienbetrieb. 1915 wurde hier der Schuppenkarpfen Gustaf geboren. Er hat bis heute überlebt und ist nun ein uralter Riese, der seinen Ruhestand in einem unter Naturschutz stehenden Teich verbringen darf.

dumduku

Hallo Angelfreunde, falls euch dieser Beitrag gefallen hat oder ihr noch etwas hinzuzufügen möchtet schreibt einfach ein Kommentar. Wir würden uns sehr darüber freuen ! lg dumduku

PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   
Beitrag drucken Beitrag drucken

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 
Content Protected Using Blog Protector By: PcDrome.
Eine Gute Nachricht.Wenn die Tendenz weiter so positiv verläuft,ist es ausgezeichnet für unsere Gewässer und Fischbeständen. Liest man aber aufmerksam die Presse,könnte man besonders dieses Jahr das Gefühl haben,das Fischsterben vermerrt in verschiedenen Regionen auftreten. Sei es durch natürliche Umwelteinflüsse,aber besonders auch durch Schadstoffeinleitungen und Milch von Bauern. Eigentlich kann man seit Monaten fast jeden Tag irgendwo von einem Vorfall lesen. Aber gut,das es in Niedersachsen anscheinend nicht der Fall ist,obwohl 34 Fälle in 2008 ja nicht gerade wenig sind. In niedersächsischen Binnengewässern gibt es immer weniger Fischsterbenvorfälle. Das belegt die Fischsterbenstatistik, die das Dezernat Binnenfischerei des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) seit Ende der 80er Jahre erstellt. Seit Beginn der Auswertungen ist ein rückläufiger Trend bei Fischsterbenvorfällen zu beobachten. So gab es 1989 noch 68 Meldungen zu Fischsterben, 2008 mussten nur noch 34 Meldungen verzeichnet werden. Unter anderem ist dies einer verbesserten Gewässerqualität zu verdanken. Die Fischsterbenstatistik zeigt zudem, dass Vorfälle durch industrielle oder kommunale Abwässer aufgrund von strengerer Reglementierung, verbesserter Kläranlagen und Abwasser-Technologie kaum noch vorkommen. Hier zum Artikel. http://www.laves.niedersachsen.de/master/C58593255_N1222_L20_D0_I826.html