www.angeltechniken.de

Der Blog f√ľr Einsteiger und ambitionierte Angler

Archiv

Mai 2011

Februar 2011

Januar 2011

November 2010

Oktober 2010

September 2010

Juli 2010

Juni 2010

Mai 2010

April 2010

März 2010

Februar 2010

Januar 2010

Dezember 2009

November 2009

Oktober 2009

September 2009

August 2009

Juli 2009

Juni 2009

Mai 2009

April 2009

März 2009

Februar 2009

Januar 2009

Dezember 2008

September 2008

August 2008

Juli 2008

Juni 2008

Mai 2008

April 2008

März 2008

Februar 2008

Januar 2008

Dezember 2007

November 2007

Free PDF    Sende Artikel als PDF   
Seite drucken Seite drucken
 
Content Protected Using Blog Protector By: PcDrome.
Und wieder eine Konzern mehr der auf den Verkauf bedrohter Fischarten verzichtet. Ein Schritt in die richtige Richtung.Bleibt nur zu hoffen das noch mehr Gro√üverk√§ufer von Fischwaren auf diesen Zug springen. Und damit wird nat√ľrlich auch der Druck auf andere H√§ndler,Fischer usw. gr√∂√üer,es wird schwieriger den Fang von bedrohten Fischarten in der √Ėffentlichkeit zu begr√ľnden. Die Hamburger EDEKA-Gruppe, f√ľhrender Lebensmitteleinzelh√§ndler und mit mehr als 2.000 Frischfischtheken auch einer der bedeutendsten Fischh√§ndler in Deutschland, nimmt Produkte von Aal, Wildst√∂r, Hai und Rochen aus ihren Sortimenten. Die Fischarten gelten nach internationalen Kriterien als bedroht und werden bereits heute auf EDEKA-Gro√ühandelsebene nicht mehr gehandelt. In den vergangenen neun Monaten wurde das Angebot an entsprechenden Artikeln gegen√ľber dem Vorjahr bereits um mehr als 90 Prozent reduziert. Auf Einzelhandelsebene werden die Fisch-Theken bis Mitte 2010 umgestellt sein. "Unser Ziel ist der komplette Verzicht auf diese bedrohten Fischarten", so EDEKA-Vorstandschef Markus Mosa. Hier zum Artikel. http://www.presseportal.de/pm/51907/1507009/edeka_zentrale_ag_co_kg