www.angeltechniken.de

Der Blog f├╝r Einsteiger und ambitionierte Angler

Newsletter

Mit dieser Newsletter-Funktion wird man bei jedem neuen Beitrag informiert, sodass man immer auf dem laufenden ist. Die folgende Einwilligungserkl├Ąrung zum Datenschutz ist jederzeit widerrufbar!

Hinterlasse deine eMail-Adresse um in die Newsletter-Liste aufgenommen zu werden.

email:

Anmelden   Abmelden

captcha
Bitte Zeichen eingeben:

PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   
Seite drucken Seite drucken
 
Content Protected Using Blog Protector By: PcDrome.
Ich bin immer wieder erstaunt mit welchen Mitteln man heute Seen von Phosphor usw. befreit. Es stellt sich f├╝r mich nur die Frage,215 t sind ja nun auch kein Pappenstiel. Wie oft kann man das ├╝berhaupt wiederholen,wenn weitere Einleitungen ins Gew├Ąsser erfolgen ? Macht dieses Verfahren nicht nur dann Sinn,wenn weitere Einleitungen verhindert werden ? Na mal sehen wie es weiter geht am Gew├Ąsser,die Info wird es ja auch mal geben. Algen im Wasser verderben den Behlendorfern die Freude an ihrem See. Doch jetzt wird er gereinigt. Hydrobiologen kippen tonnenweise ein Spezialmittel ins Wasser. Das Zeug soll Phosphate dauerhaft binden. Das Granulat sieht aus wie Katzenstreu. 214 Tonnen davon kippen Hydrobiologen dieser Tage in den Behlendorfer See. Beim Absinken bindet es den im Wasser gel├Âsten Phosphor an sich. ÔÇ×Das sind die Folgen von Einleitungen in den vergangenen f├╝nfzig bis hundert JahrenÔÇť, sagt der Umweltchemiker Nicolai Nowak. Schon in wenigen Tagen sei das Wasser wieder sehr viel klarer. Hier zum Artikel. http://www.ln-online.de/regional/2700780