www.angeltechniken.de

Der Blog f├╝r Einsteiger und ambitionierte Angler

Newsletter

Mit dieser Newsletter-Funktion wird man bei jedem neuen Beitrag informiert, sodass man immer auf dem laufenden ist. Die folgende Einwilligungserkl├Ąrung zum Datenschutz ist jederzeit widerrufbar!

Hinterlasse deine eMail-Adresse um in die Newsletter-Liste aufgenommen zu werden.

email:

Anmelden   Abmelden

captcha
Bitte Zeichen eingeben:

PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   
Seite drucken Seite drucken
 
Content Protected Using Blog Protector By: PcDrome.
Es zeichnen sich immer bessere Ergebnisse beim Bestandsaufbau des Lachses und der Meerforelle in der Stepenitz ab. Jahrelange Bem├╝hungen zur Wiederansiedlung zeigen Erfolge in Form von R├╝ckkehrern des Lachses und der Meerforelle. Es bleibt zu hoffen,das Wir Angler so umsichtig sind und zuf├Ąllig gefangene Lachse umgehend zur├╝cksetzen ohne das oftmals ├╝bliche Prozedere ( Foto,Wiegen,Messen ). Naja und das keiner entnommen wird,versteht sich hoffentlich von selbst. Leider ist das nicht immer der Fall,wie andere F├Ąlle bei ├Ąhnlichen Projekten in Deutschland zeigen. Bleibt zu hoffen das wir Angler uns unserer Verantwortung bewusst sind. Ulrich Thiel, Mitarbeiter Gew├Ąsserwirtschaft beim Landesanglerverband Brandenburg, zeigte gestern einen 80 Zentimeter langen Lachs, den er aus der Stepenitz bei der Jungfernbr├╝cke geholt hatte: ÔÇ×Der Lachs ist zum Essen viel zu wertvoll, er repr├Ąsentiert einen Gegenwert von 1000 Euro wegen des Aufwands, der betrieben wird, ihn wieder heimisch zu machen. Wir hoffen, dass die Angler so vern├╝nftig sind, einen Lachs freizulassen, falls sie einen fangen. Bei Meeresforellen ist der Aufwand geringer, wir haben hohe R├╝ckkehrerzahlen.ÔÇť Hier zum Artikel. http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11651192/61469/Kontrollen-noch-bis-Weihnachten-Kapitaler-Lachs-in-der.html