www.angeltechniken.de

Der Blog f├╝r Einsteiger und ambitionierte Angler

Newsletter

Mit dieser Newsletter-Funktion wird man bei jedem neuen Beitrag informiert, sodass man immer auf dem laufenden ist. Die folgende Einwilligungserkl├Ąrung zum Datenschutz ist jederzeit widerrufbar!

Hinterlasse deine eMail-Adresse um in die Newsletter-Liste aufgenommen zu werden.

email:

Anmelden   Abmelden

captcha
Bitte Zeichen eingeben:

PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   
Seite drucken Seite drucken
 
Content Protected Using Blog Protector By: PcDrome.
Da werden Unsummen f├╝r Wiederansiedlungprojekte wie beim Lachs ausgegeben,ehrenamtliche Arbeit durch Angler u.a. geleistet. Dann gibt es Erfolge und der Lachs kommt zur├╝ck,aber durch gew├╝nschte Wasserkraftnutzung bleibt Er am Stadt Wehr in Dessau h├Ąngen und kann nicht in seine Laichgebiete aufsteigen. Interessen der Wasserkraftnutzung,schwache Entscheidubgskraft der Verantwortlichen vor Ort,lassen solche Projekte scheitern. Wen interessiert ein Wanderfischprogramm,WRRL,wenn es um den Bau einer Wasserkraftanlage geht. V├Âllig uninteressant das Pl├Ąne f├╝r den Fischaufstieg seit Jahren in der Schublade verstauben. V├Âllig egal das an anderen Wehren schon Fischaufstiege realisiert wurden um eine Durchg├Ąngigkeit der Flie├čgew├Ąsser zu erreichen,Fischen dadurch wieder die Eroberung ihres angestammten Lebensraumes erm├Âglicht wird und Dank Hilfe , sich der Lachs wieder in Deutschland ansiedelt. Eine Land/Stadtverwaltung braucht nur rumeiern und sorgt damit f├╝r ein Scheitern solcher Projekte. Das mutet geradezu L├Ącherlich an. Hier mal ein Bild vom Stadtwehr. Der Muldelachs galt seit 1880 als ausgestorben. Ein vor f├╝nf Jahren in Sachsen gestartetes Programm soll den Wanderfisch nun wieder ansiedeln - dessen Umsetzung scheitert aber noch immer in Sachsen-Anhalt. 2004 wurden in das Fl├╝sschen Chemnitz nahe der gleichnamigen s├Ąchsischen Stadt zum ersten Mal 100 000 Lachse eingesetzt, um ├╝ber Mulde und Elbe bis zu ihren Nahrungspl├Ątzen im Atlantik zu wandern. Vollgefressen und erwachsen kommt ein Teil der Fische von dort schlie├člich zum Laichen wieder an den Ursprungsort zur├╝ck - theoretisch zumindest. Praktisch scheitern die Lachse bereits am Dessauer Stadtwehr, dem ersten von zw├Âlf Querbauwerken in der Mulde. Selbst f├╝r die sportlichen Fische ist es schlichtweg zu hoch zum ├ťberspringen. Hier zum Artikel. http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1260693537075&openMenu=1012902958597&calledPageId=1012902958597&listid=1018348861777